menu

+370 520 78 573

info[at]norteda.eu

Petrochemicals

Als Petrolchemieprodukte werden chemische Produkte aus Erdöl bezeichnet. Einige chemische Verbindungen aus Erdöl gewinnt man auch aus anderen fossilen Brennstoffen, wie Kohle oder Erdgas, oder aus erneuerbaren Quellen, wie Mais oder Zuckerrohr.

Zwei häufigste Klassen von Petrolchemieprodukten sind Olefine (einschließlich Ethylen und Propylen) und aromatische Erdölprodukte (einschließlich Benzol, Toluol und Xylol-Isomere). Die Erdölverarbeitungswerke produzieren Olefine und aromatische Erdölprodukte mittels des katalytischen Krackens der Umgebung von Erdöldestillaten. Chemiewerke produzieren Olefine mittels des Dampfkrackens der Naturgasflüssigkeiten wie Ethan und Propan. Aromatische Erdölprodukte werden mittels des katalytischen Reformierens von Naphtha erzeugt. Olefine und aromatische Erdölprodukte sind Bausteine einer Vielzahl von Materialien, wie Lösungsmittel, Waschmittel und Klebstoffe. Olefine sind die Basis für Polymere und Oligomere, die in Kunststoffen, Harzen, Fasern, Elastomeren, Schmiermitteln und Gelen verwendet werden.

Die allgemeine Produktionsmenge von Ethylen und Propylen beträgt etwa 115 Millionen Tonnen und 70 Millionen Tonnen pro Jahr entsprechend. Die Menge der produzierten aromatischen Erdölprodukte beträgt etwa 70 Millionen Tonnen. Die größten petrochemischen Industriestandorte befinden sich in den USA und in Westeuropa; jedoch zeigt sich der wichtigste Anstieg der neuen Produktionskapazitäten im Nahen Osten und in Asien. Es wird ein wesentlicher interregionaler Handel von Petrolchemieprodukten betrieben.

Primäre Petrolchemieprodukte sind je nach ihrer chemischen Struktur in drei Gruppen unterteilt:

Zu Olefinen gehören Ethylen, Propylen und Butadien. Ethylen und Propylen sind wichtige Quellen von Industriechemikalien und Kunststoffprodukte. Butadien wird bei der Herstellung vom synthetischen Kautschuk verwendet.

Zu aromatischen Erdölprodukten gehören Benzol, Toluol und Xylole. Benzol ist ein Rohstoff für Farbstoffe und synthetische Reinigungsmittel und Benzol und Toluol - für Isozyanate MDI und TDI, welche bei der Herstellung von Polyurethanen benutzt werden. Die Hersteller verwenden Xylole zur Herstellung von Kunststoffen und Synthesefasern.

Synthesegas ist ein Gemisch von Kohlenmonoxid und Wasserstoff, welches zur Erzeugung von Ammoniak und Methanol verwendet wird. Ammoniak wird zur Herstellung von organischen Düngemitteln und Methanol als ein Lösungsmittel und ein chemisches Zwischenprodukt benutzt.